Der PromovierendenRat

Die Promovierendenvertretung der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat header image 2

Offener Brief zur Wahl der neuen Rektorin

Juli 31st, 2015 by Thomas Schmid · Hinterlasse einen Kommentar

In Reaktion auf die aktuelle Berichterstattung regionaler und überregionaler Medien (unter anderem DIE ZEIT und mephisto 97,6) hat sich der ProRat an den Hochschulrat gewendet und mehr Transparenz bei den bevorstehenden Wahlen angemahnt. Wir dokumentieren hier das Schreiben als PDF und als Textfassung.

An den
Hochschulrat der Universität Leipzig
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Offener Brief zur Wahl der neuen Rektorin

Sehr geehrter Herr Professor Grimm,
sehr geehrte Mitglieder des Hochschulrates,

Medienberichten ist seit dem 29. Juli 2015 zu entnehmen, dass der Hochschulrat weder Herrn Prof. Dr. Haase noch die amtierende Rektorin Frau Prof. Dr. Schücking dem Erweiterten Senat zur Wahl für das Rektorinnenamt der Universität Leipzig vorschlagen will. Der Wahlvorschlag soll nur zwei noch nicht benannte externe Bewerber umfassen. Vom Hochschulrat selbst sind bislang keine näheren Informationen hierzu herausgegeben worden. Das ist aus unserer Sicht überaus bedauerlich.

Diese Schweigsamkeit mag aus der Perspektive des Hochschulrats in einem laufenden Personalverfahren vorschriftsmäßig sein. Es handelt sich jedoch nicht um einen beliebigen Stellenbesetzungsprozess, hier wird eine (eigentlich) hochschuldemokratische Wahl vorbereitet.

Es ist einzusehen, dass die von der Auswahlkommission vorgeschlagenen Kandidierenden für das Rektorinnenamt auf ihre Eignung hin geprüft werden müssen. Nicht nachvollziehbar ist, warum eine Kandidatin, die bereits einmal für geeignet befunden wurde, dies nun nach Einschätzung des Hochschulrates nicht mehr ist. Diese Intransparenz führt die Idee einer demokratischen Wahl zwischen Kandidierenden, deren Kandidatur einzig in ihrer Befähigung und nicht möglicherweise in einer – aus welcher Richtung auch immer – politisch motivierten Manipulation durch das vorschlagende Gremium begründet liegt, ad absurdum.

Deshalb schließt sich der PromovierendenRat ausdrücklich der Forderung des Student_innenRates (Presseerklärung vom 29. Juli 2015) nach einem transparenten Auswahlverfahren an.

Wir bitten den Hochschulrat, zeitnah in einer ausführlichen und öffentlichen Stellungnahme die Irritationen auszuräumen, die in der Hochschulöffentlichkeit entstanden sind. Zu dieser zählen auch die Mitglieder des Erweiterten Senats, deren Wahl entscheidenden Einfluss auf die Zukunft unserer Universität haben wird. Zu begründen ist aus unserer Sicht zudem explizit, warum der Hochschulrat ausschließlich externe Bewerber zur Wahl vorschlagen wird.

Zumindest jedoch müssen am 8. September 2015 dem Senat, mit dem der Hochschulrat nach SächsHSG § 82, Absatz 5 im Benehmen über die Wahlvorschläge zu entscheiden hat, die Kriterien und Gründe, die zur Auswahl der Kandidierenden geführt haben, detailliert dargelegt werden. Wir fordern Sie mit Nachdruck auf, dies in jedem Fall im hochschulöffentlichen Teil der Sitzung zu tun.

Im Namen der Promovierendenschaft der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat

Tags: Vertreten