Der PromovierendenRat

Die Promovierendenvertretung der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat header image 2

Tagung zu medialen Mischformen

Mai 25th, 2012 by admin · Hinterlasse einen Kommentar

Am 8. und 9. Juni 2012 findet in Leipzig eine Tagung zur Theorie, Ästhetik und Praxis von Mashups statt. Sie stellt medien- und kulturwissenschaftliche Studien und Beiträge vor, die sich mit neuen medialen Mischformen auseinandersetzen. Anmeldeschluss ist am 01. Juni 2012.

Die Tagung „Mashup. Theorie – Ästhetik – Praxis“ betrachtet das noch nahezu unerforschte Phänomen der medialen Mischformen und setzt sich systematisch sowie medien- und kulturwissenschaftlich mit diesem Thema auseinander. Ausgangspunkt ist die These, dass es traditionelle mediale und kulturelle Techniken gibt, die diese Form des Mischgenres erst ermöglichen. Der Begriff Mashup geht zurück auf das englische „to mash“, das „etwas Vermischen“, „Unterschiedliches miteinander verbinden“ meint, ohne dass damit eine inhaltliche oder formale Einschränkung einhergeht. Er bezeichnet auditiv, visuell, audiovisuell vermischte Neuarrangements, Collagen, Bricolagen in der Musik, in Videos, in Computerspielen, in der
Medienkunst und in der Architektur.

Vor allem die in den letzten Jahren stark gestiegene Medienkompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht es, solche Mischformen zu entwickeln und zu nutzen. Der aktuellen BITKOM-Studie vom November 2010 „Jugend 2.0“ zufolge trauen es sich mittlerweile 28 Prozent der Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren zu, am Computer Filme zu schneiden. Inwieweit handelt es sich also bei Mashups um eine qualitativ neue Form der Aneignung und produktiven Auseinandersetzung mit medialen Angeboten? Wie kommen sie zustande und welche ästhetischen Qualitäten lassen sich beobachten? Gibt es eine Zukunft für Mashups? Das Zentrum für Wissenschaft & Forschung Medien veranstaltet die Tagung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig sowie des Departments für Medien & Kommunikation der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Teilnahme ist für Promovierende kostenlos. Nähere Informationen zur Tagung, zum genauen Programm sowie zur Anmeldung finden sich hier.

Tags: Weiterbilden