Der PromovierendenRat

Die Promovierendenvertretung der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat header image 2

Weiterbildungsangebote für Promovierende

November 5th, 2010 by admin · Hinterlasse einen Kommentar

Das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) bietet ab sofort in begrenztem Umfang kostenfreie Coachings an. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops die Methode der Kollegialen Beratung zu erlernen.


Coaching

Ziel des HDS-Coaching-Angebotes ist eine an individuellen Bedürfnissen orientierte Begleitung bei beruflichen Entwicklungsprozessen im Hochschulkontext. Der Coach hat die Aufgabe, den Coachee bei dieser individuellen Weiterentwicklung zu unterstützen. Es werden verschiedene Methoden zur Reflexion der aktuellen Situation genutzt, um den gewünschten Veränderungsprozess zu initiieren.

Im Coaching werden neben Neuorientierungen ganz konkrete Handlungsstrategien zur Umsetzung der jeweiligen Ziele entwickelt. Coaching bedeutet „Hilfe zur Selbsthilfe“, um z.B.

… den eigenen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen zu verbessern,

… herausfordernde Situationen im Hochschulalltag besser zu meistern,

… eine Optimierung bei der Bewältigung von Planungs- und Organisationsaufgaben zu erreichen und

… die Koordination zwischen Forschung und Lehre zur eigenen Zufriedenheit zu gestalten.

Das HDS baut derzeit einen Pool mit professionellen Coaches auf, die sowohl über umfassende Coaching-Kompetenzen als auch Hochschulerfahrungen bzw. Lehrkompetenzen verfügen. Dieser Pool kann ab dem Sommersemester 2011 von Hochschullehrenden in ganz Sachsen als individuelle Beratungsmöglichkeit genutzt werden. Die Kosten für das Coaching müssen voraussichtlich selbst getragen werden. Aktuell bietet das HDS in begrenztem Rahmen die Möglichkeit kostenfreier Probecoachings an.

Kollegiale Beratung

Leitgedanke Kollegialer Beratung ist die Nutzung von Gruppenressourcen: Aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungshorizonte, die in einem Praxisteam zusammentreffen, entsteht ein Expertenpool, der den Blick auf Handlungsalternativen eröffnet. Konkret bedeutet Kollegiale Beratung ein systematisch geführtes Gespräch, in dem sich Kollegen wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungswege entwickeln. Gegenseitige Wertschätzung und absolute Vertraulichkeit bilden dabei die Basis.

Kollegiale Beratung stößt dabei nicht nur die Reflexion und Veränderung des eigenen Handelns an, sondern erweitert auch die eigene Beratungskompetenz und fördert eine hochschulübergreifende Debatte über innovative Lehr-Lern-Kulturen. Der Austausch und die gegenseitige Beratung erleichtern den Umgang mit herausfordernden Situationen im Hochschulbetrieb. Durch die Teamtreffen wird so der effektive Transfer von hochschuldidaktischem Wissen in den Lehralltag ermöglicht.

Für Gruppen Promovierender, die gemeinsam ein kollegiales Beratungsteam aufbauen möchten, bietet das HDS ab dem kommenden Jahr auf Anfrage Einführungsworkshops an, in denen die Methode der Kollegialen Beratung vermittelt und erprobt wird. Im Anschluss an die Workshops finden sich die jeweiligen Teams in Eigenregie zusammen und vereinbaren für eine bestimmte Zeit ein Arbeitsbündnis.

Bei Interesse an einem Coaching oder einer Einführung in die Kollegiale Beratung steht Kathrin Franke (frankek@rz.uni-leipzig.de) als Ansprechpartnerin im HDS zur Verfügung.

Tags: Weiterbilden