Der PromovierendenRat

Die Promovierendenvertretung der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat header image 3

Beratung

Beratung für Promovierende und Studierende mit Promotionsvorhaben

Der PromovierendenRat bietet einmal im Monat eine Beratung für Promovierende und Studierende mit Promotionsvorhaben an. Immer am letzten Dienstag im Monat steht von 11.00-12.00 Uhr ein/e Anprechpartner/in in der Wächterstraße 30, Raum EG 05 zur Verfügung. Fragen könnt Ihr auch gern per E-Mail an uns richten oder es per Telefon (+49 341 9737183) versuchen, allerdings ist das Büro nicht immer besetzt.

Wir bitten um Verständnis, wenn die Vor-Ort-Beratung hin und wieder ausfallen muss und auch für den Fall, dass die Bearbeitung von E-Mail-Anfragen erst mit ein paar Tagen Verzögerung erfolgen sollte: Wie unsere anderen Aufgaben führen wir die Beratung ehrenamtlich neben der beruflichen Tätigkeit und der Arbeit an der Dissertation durch, sodass es leider wegen Zeitknappheit nicht immer möglich ist, den Beratungstermin anzubieten oder E-Mails umgehend zu beantworten.

Schlichtungsstelle

Für rechtlich relevante Konflikte zwischen Doktoranden und Betreuern hat die Universität Leipzig eine Schlichtungsstelle eingerichtet, die zwischen den Konfliktparteien vermitteln kann. Die Mediatoren dieser Stelle sind zur Verschwiegenheit gegebenüber Dritten verpflichtet.

Leitfaden für Promovierende

Der PromovierendenRat ist bemüht, allen Promovierenden und Studierenden, die eine Promotion anstreben, alle notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Dazu hat die Leipziger Initiative für Promovierende (LIP), aus der der PromovierendenRat hervorgegangen ist, zusammen mit der RA-Doc der Research Academy Leipzig einen Leitfaden für Promovierende erarbeitet, der in gedruckter Form erschienen ist und dessen 3. völlig überarbeitete Auflage hier zum Herunterladen angeboten wird (Promotionsleitfaden; Stand: 2016).

Allerdings veralten Informationen mitunter. Um für die Inhalte des Leitfadens Aktualität zu gewährleisten, sind wir auf Eure Mithilfe angewiesen. Bitte schreibt uns eine E-Mail, wenn Informationen nicht mehr aktuell sind oder Ihr andere Hinweise habt.

Zum 2016 in Kraft getretenen novellierten Wissenschaftszeitvertragsgesetz hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Ratgeber herausgegeben, der hier heruntergeladen werden kann.

Ratgeber zur Sozialversicherung

Ein im April 2012 veröffentlichter Ratgeber der GEW bringt Licht ins Dunkel der Versicherungspflichten und -bedingungen für Promovierende. Wer sich also über Regelungen der Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung informieren möchte, wird hier (bzw. falls der Internet-Link nicht mehr funktioniert, hier auf dem Server) fündig.

Zum ewigen Problem mit der Krankenkasse hat die bundesweite Promovierendeninitiative (PI) einen Leitfaden mit praktischen Tipps verfasst (Stand: Mai 2010).

Binationale Promotion (Bi-national Doctoral Programme, Cotutelle de thèse)

Das sogenannte Cotutelle-Verfahren ermöglicht eine binational betreute Promotion, d. h. die Promotion wird sowohl an einer deutschen als auch an einer ausländischen Hochschule durchgeführt. Eine erfolgreiche binationale Promotion führt zum Erwerb eines (einzigen) Doktorgrads, der von den beiden beteiligten Hochschulen gemeinsam verliehen wird.

Wie die Hochschulrektorenkonferenz bereits treffend formuliert hat, ist eine binationale Promotion vor allem für jene Promovierende attraktiv,

  • die ihre wissenschaftliche Anbindung an beide beteiligten Länder sicherstellen möchten,
  • die noch offen lassen möchten, in welchem Land sie später arbeiten wollen,
  • die ohnehin im binationalen Bereich tätig sein möchten oder
  • deren Forschungsschwerpunkt stark mit dem anderen Land verbunden ist.

Abgesehen von den bereits etablierten binationalen Promotionsprogrammen der Research Academy Leipzig besteht prinzipiell die Möglichkeit, mit jeder ausländischen Hochschule einen individuellen Kooperationsvertrag abzuschließen, der dann das Verfahren des entsprechenden Promotionsvorhabens regelt.

Wer Näheres zur binationalen Promotion erfahren möchte (Vorteile, Erfahrungen, Ablauf, Finanzierungsmöglichkeiten etc.), kann seine Fragen gern direkt per E-Mail stellen und/oder einen individuellen Beratungstermin vereinbaren. Außerdem bietet der ProRat einen Flyer mit den wichtigsten Infos zum Thema an.

Links zum Thema Promotion

Weiterführende Informationen zum Thema Promotion im Allgemeinen und an der Universität Leipzig im Besonderen findet Ihr links unter „Informationen zur Promotion“.