Der PromovierendenRat

Die Promovierendenvertretung der Universität Leipzig

Der PromovierendenRat header image 1

Tag der Promotion 2018

19. März 2018 by mariaerfort ·

Das Programm für den Tag der Promotion ist nun online! Einfach links unter Termine auf Tag der Promotion klicken.

Tags: Vertreten

Freiberger Promovierendenkonferenz

30. März 2018 by davidreichelt ·

Die Freiberger Promovierendenkonferenz bietet in diesem Jahr für Promovierende aus ganz Mitteldeutschland die Gelegenheit, sich über ihre Forschung und die gesellschaftlichen Implikationen ihrer Forschung auszutauschen. Anschließend an die Konferenz wird es beim Grillen die Möglichkeit geben, andere Promovierende aus Mitteldeutschland kennenzulernen. Details dazu findet Ihr auf der Webseite der Freiberger Promovierendenkonferenz. Der ProRat plant, die Anreise zu bezuschussen – meldet Euch also gerne bei uns, wenn ihr teilnehmen wollt.

Deadline für die Einreichung von Abstracts ist der 15. April, die Konferenz selbst findet am 7. Juni in Freiberg statt.

Tags: Vertreten

ProRat Sitzung

30. März 2018 by davidreichelt ·

Der ProRat trifft sich in der Regel immer am letzten Donnerstag des Monats um 19:00 Uhr in der Villa Tilmanns (Wächterstraße 30, 04107 Leipzig, Zimmer (EG) 05), um die Arbeit des ProRats zu organisieren. Außerdem diskutieren wir regelmäßig mit Gästen aus anderen universitären Einrichtungen oder anderen Doktorandenvertretungen über aktuelle hochschulpolitische Themen.

Neben den gewählten Mitgliedern unterstützen zahlreiche weitere Freiwillige die Ziele des ProRats durch engagierte Mitarbeit in unseren Arbeitsgruppen. Hier ist jede/r willkommen, der/die bei der Strukturierung und Organisation mitwirken und sich für die Belange der Promovierenden einsetzen möchte!

Weitere Infos gibt es regelmäßig über unseren E-Mail-Verteiler.

Tags: Vertreten

Koalitionsvertrag aus Sicht der Promovierenden

23. März 2018 by davidreichelt ·

Mit der Wahl der Regierung ist der Koalitionsvertrag nun gültig. Wir haben uns diesen einmal genauer angeschaut. Generell definiert der Koalitionsvertrag nur die Vorhaben der Regierung, wie genau die Ausgestaltung der einzelnen Vorhaben geschieht, müssen wir abwarten. Daneben werden die meisten Entscheidungen über die Promotion auf Landesebene getroffen und hier oft auf die Universitäten oder Fakultäten verlagert. Beispielsweise wird das Promotionsrecht vom Land vergeben und der Ablauf des Promotionsverfahrens von der Promotionsordnung geregelt, die die Fakultät vorgibt.

Dennoch gibt es einige Punkte im Koalitionsvertrag, die für Promovierende im gesamten Bundesgebiet Folgen haben werden: Während bisher Verlage oft horrende Summen für öffentlich zugängliche Veröffentlichungen verlangten, werden diese Gebühren durch die nationale Open Access Strategie hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Sollten, wie geplant, 3,5% des BIP für Forschung ausgegeben werden, wird das die Finanzierungssituation von Nachwuchswissenschaftlern verbessern. Auch der Mittelaufwuchs im Pakt für Forschung und Innovation (PFI) soll Nachwuchswissenschaftlern explizit zugute kommen. Zentrale Probleme, die der Bund regeln könnte, werden aber nicht angegangen. So hat der letzte Bundestag das Wissenschaftszeitvertragsgesetz novelliert. Dabei wurde u.a. geregelt, dass sachgrundlose Befristungen mit Qualifizierungsziel erfolgen müssen. Die dadurch entstandene Rechtsunsicherheit führt oft dazu, dass befristet angestellte Doktoranden schwerer eine Vertragsverlängerung erhalten. Hier könnte der nächste Bundestag Rechtssicherheit schaffen. Daneben erhalten Promotionsstipendiaten derzeitig in der Regel keine studentische Krankenversicherung und keine Sozialversicherungen. Aus Sicht der Promovierenden wären hier Neuregelungen wünschenswert, bspw. eine Möglichkeit für alle Promotionsstipendiaten, sich über die studentische Krankenversicherung zu versichern.

Auch wenn die meisten Entscheidungen über die Promotion auf Landesebene getroffen werden, liefert aus unserer Sicht der Koalitionsvertrag nur für einige der auf Bundesebene lösbaren Probleme Ansätze.
Habt Ihr eine andere Sicht auf den Koalitionsvertrag oder findet Ihr noch andere Aspekte wichtig? Wir freuen uns über Eure Anregungen an post@prorat.uni-leipzig.de

Tags: Vertreten · Weiterbilden

Übergangsregelung für Publikationspromotion zum Dr. rer. med.

19. März 2018 by mariaerfort ·

Eine wichtige Information für alle die eine Publikationspromotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig anstreben.

Bis zum 30.06.2018 können Publikationspromotionen zum Dr. rer. med. auf Antrag noch nach den bisher geltenden Vorschriften eingereicht werden.

Dies ist nun durch die Erste Änderungssatzung zur Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig in Kraft getreten.

Eine Übersicht über die Änderungen des betreffenden § 20  der Promotionsordnung findet Ihr auf der Webseite der Medizinischen Fakultät.

 

Tags: Vertreten

Arbeitstitel wieder online

3. März 2018 by davidreichelt ·

Die Fachzeitschrift „arbeitstitel. forum für leipziger promovierende“ präsentiert fächerübergreifend Beiträge Leipziger Promovierende. Die ersten elf Ausgaben von arbeitstitel wurden in Kooperation mit dem Meine-Verlag herausgegeben. Der Meine-Verlag stellte Ende 2016 seine Tätigkeit ein und existiert nicht mehr, wodurch arbeitstitel keine Publikationsplattform mehr hatte und die bisherigen Artikel nicht mehr einsehbar waren.

Dem wurde nun durch den Umzug auf den Publikationsserver „Qucosa“ entgegengewirkt. Das von der UB Leipzig betreute Portal stellt unter http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa2-168622 arbeitstitel wieder zur Verfügung. Damit können die von Leipziger Promovierenden erstellten und peer-reviewten Artikel wieder eingesehen werden.

Um die arbeitstitel weiterpflegen zu können, suchen wir tatkräftige Unterstützung. Wenn Du Promovierender oder Alumni der Universität Leipzig bist, und Interesse daran hast, am Entstehen von arbeitstitel mitzuwirken, melde Dich einfach unter post@prorat.uni-leipzig.de.

Tags: Vertreten · Weiterbilden

ProRat-Sitzung

26. Januar 2018 by davidreichelt ·

Der ProRat trifft sich in der Regel immer am letzten Donnerstag des Monats um 19:00 Uhr in der Villa Tilmanns (Wächterstraße 30, 04107 Leipzig, Zimmer (EG) 05), um die Arbeit des ProRats zu organisieren. Außerdem diskutieren wir regelmäßig mit Gästen aus anderen universitären Einrichtungen oder anderen Doktorandenvertretungen über aktuelle hochschulpolitische Themen.

Neben den gewählten Mitgliedern unterstützen zahlreiche weitere Freiwillige die Ziele des ProRats durch engagierte Mitarbeit in unseren Arbeitsgruppen. Hier ist jede/r willkommen, der/die bei der Strukturierung und Organisation mitwirken und sich für die Belange der Promovierenden einsetzen möchte!

Weitere Infos gibt es regelmäßig über unseren E-Mail-Verteiler.

Tags: Vertreten

Science Slammer gesucht!

12. Januar 2018 by mariaerfort ·

Du hast Spaß daran, deine Erkenntnisse aus der Bibliothek oder dem Labor anderen zu vermitteln? Du willst mit deiner Forschung nicht immer nur die Bürokollegen und Mitbewohnerinnen unterhalten?

Wir suchen dich, Promovierende*r oder Postdoc jeder Fachrichtung, für den Science Slam Leipzig – Research on Stage am 19. April 2018 in der Bibliotheca Albertina. In maximal 8 Minuten kannst du dein For­schungsprojekt unterhaltsam und anschaulich vorstellen. Das Publikum kürt die Sieger*innen, die spannende Preise und jede Menge Ruhm und Ehre erwarten.

Du bist noch unsicher? Zur Unterstützung bieten wir dir am 9. März 2018 einen Science Slam-Workshop an, bei dem Du die wichtigsten Slam-Grund­lagen lernst und an deinem (ersten) Vortragsentwurf arbei­test. Im April wird es dann noch die Gelegenheit für eine finale Feedbackrunde zum Vortrag geben.

Hast Du Lust dabei zu sein? Dann bewirb dich bis zum 1. März 2018 mit Angabe deiner Hochschule oder Einrichtung, deiner Fachrichtung und einer kurzen Zusammenfassung deines Forschungsthemas bei:

Ulrike Schult (HTWK Leipzig), ulrike.schult@htwk-leipzig.de

Der Science Slam Leipzig ist eine Kooperation der Research Academy der Universität Leipzig und des Graduiertenzentrums der HTWK Leipzig zum Tag der Promovierenden.

Hier geht es zum Flyer.

Tags: Vertreten

Research Academy Leipzig lädt zum Jahresempfang am 30. Januar

12. Januar 2018 by mariaerfort ·

Die Research Academy Leipzig, die zentrale Service-Einrichtung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Leipzig, lädt alle Interessierten herzlich zum Jahresempfang am 30. Januar um 16 Uhr in die Villa Tillmanns.

Nach einer Begrüßung durch die Rektorin, Prof. Dr. Beate Schücking und den Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und Leiter der Research Academy, Prof. Dr. Erich Schröger werden zunächst die Promotionspreise für herausragende Dissertationen verliehen.

Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer präsentiert in seiner Festrede zum Thema „Brauchen wir eine Reform der Promotionsbetreuung? Ein Plädoyer für einheitliche Standards“ die Stellungnahme der Arbeitsgruppe „Promotion im Umbruch“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina mit Empfehlungen an die Wissenschaft und an die Politik.

Anschließend diskutiert er in einer Podiumsrunde mit Prof. Dr. Erich Schröger, Prof. Dr. Andrea Kern (Institut für Philosophie), den Preisträgerinnen des Pre-Doc-Awards Dr. Christina Weinberg und Janett Thielemann (Institut für Biochemie) über die Rahmenbedingungen von Promotionen und die Arbeitssituation von Promovierenden.

Zum Abschluss erwartet die Gäste beim Empfang eine musikalische Überraschung mit der Wiederbelebung des Flügels der Villa Tillmanns durch David Timm, Universitätsmusikdirektor der Universität Leipzig.

Während der Veranstaltung kann eine Kinderbetreuung vor Ort auf Wunsch organisiert werden. Bitte melden Sie sich dazu bis spätestens 20.01.2018 bei Juliane Rein.

 

Tags: Vernetzen · Vertreten

freiwillige Angabe von Daten zum eigenen Promotionsprozess (DocCount) (Englisch version available)

5. November 2017 by mariaerfort ·

Wir möchten euch auf das Schreiben von Prorektor Prof. Dr. Schröger aufmerksam machen.

Es geht um die freiwillige Angabe von Daten zum eigenen Promotionsprozess (DocCount), die an das Statistische Landesamt übermittelt werden sollen.

Dies ist Teil der Novellierung des Hochschulstatistikgesetzes. Aufgrund der aktuell fehlenden sächsischen Hochschulpersonendatenverordnung sind die Angaben zurzeit freiwillig.

***

You can find the Englisch version here.

Tags: Vertreten